Seit jeher sind Frauen auf der Suche nach Lösungen zur schmerzfreien und dauerhaften Haarentfernung. Sie versuchten fast alles, von Rasierapparaten bis hin zu Zupfen, Einfädeln und Wachsen, aber keines davon bot eine dauerhafte Lösung. Wenn auch Sie mit diesen herkömmlichen Haarentfernungstechniken nicht zufrieden sind, könnte die Laser-Haarentfernung eine Überlegung wert sein. Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass die Laserbehandlung weltweit zu den am häufigsten nachgefragten kosmetischen Eingriffen gehört.

Trotz der stetig steigenden Beliebtheit der Laser-Haarentfernung gibt es mehrere Mythen rund um das Verfahren, die immer noch viele Laserhaarentfernung Zürich Kandidaten davon abhalten, sich für eine Laserbehandlung zu entscheiden. Wenn Sie sich auch nicht sicher sind, ob Sie sich für den Eingriff entscheiden sollen oder nicht, nur weil Ihr Freund sagt, dass es nicht sicher ist, oder der Freund oder Ihre Freunde eine verbrannte Haut hatten, oder ein Verwandter von Ihnen Ihnen gesagt hat, dass es sehr teuer ist Wenn Sie sich für eine Laserbehandlung entschieden haben und sich diese nicht leisten können, lesen Sie weiter und es kann sein, dass Sie Ihre Meinung über die Laserbehandlung ändern.

Hier sind einige verbreitete Mythen und ultimative Fakten zur Laser-Haarentfernung:

Mythos Nr. 1: Die Laser können Ihre inneren Organe schädigen

Tatsache: Es ist nichts weiter als Propaganda! Der Laserstrahl kann sich nicht über eine festgelegte Grenze hinaus bewegen, ganz zu schweigen von der Hitze des Lasers. Zur Haarentfernung verwendete Laser können nur bis zu einem Viertel mm in Ihre Haut eindringen, wie können sie dann die inneren Organe erreichen? Die Laser-Haarentfernung ist ein äußerst sicheres Verfahren, das von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassen wurde. Eventuell auftretende Nebenwirkungen sind vorübergehender Natur und klingen innerhalb weniger Tage von selbst ab.

Mythos Nr. 2: Der Eingriff ist äußerst schmerzhaft

Tatsache: Die meisten Patienten verspüren leichte bis mäßige Schmerzen und Beschwerden, wenn die Laserstrahlen auf die Haut treffen, aber die Beschwerden sind durchaus erträglich. Die Patienten berichteten auch von brennenden Empfindungen an den behandelten Stellen, aber auch diese sind erträglich und liegen nicht außerhalb der Schmerzgrenze der Patienten. Die meisten Menschen vergleichen diese Empfindungen mit dem Knacken eines Gummibandes auf der Haut. Wenn Sie sich mit Wachsen und Pinzetten beschäftigt haben, glauben Sie mir, dass die Laserbehandlung ein praktisch schmerzloser Eingriff ist. Wenn Sie jedoch eine niedrige Schmerzschwelle haben, kann Ihr Chirurg den Eingriff durchführen, nachdem er den Behandlungsbereich mit einem topischen Anästhetikum betäubt hat.

Mythos Nr. 3: Laser funktionieren nicht bei dunkler Haut und hellem Haar

Fakt: Für Menschen mit dunkler Hautfarbe wurden Laser zunächst nicht empfohlen, da bei ihnen die Gefahr von Hautverbrennungen bestand. Aber dank der Fortschritte in der Technologie verfügen wir jetzt über Laser, die bei Menschen mit dunkler Haut und hellem Haar wirklich gut funktionieren. Einige neuere Laser behandeln auch Menschen mit heller Haut und hellem Haar. Somit gibt es bei der Laser-Haarentfernung keine Einschränkungen mehr. Auch Menschen mit dunkler Haut und hellem Haar können von den hervorragenden Ergebnissen des Lasers profitieren.

Mythos Nr. 4: Das Verfahren funktioniert nur im Gesicht

Tatsache: Laser können an fast jedem Körperteil eingesetzt werden, vom Gesicht über die Brust und den Rücken bis hin zu Armen und Beinen. Zu den am häufigsten behandelten Gesichtsbereichen gehören Kinn und Oberlippen. Am Körper können Sie Laser effektiv einsetzen, um unerwünschte Haare an Hals, Händen, Füßen, Armen, Beinen, Brust, Rücken, Bauch und Oberschenkeln zu entfernen. Zu den am häufigsten behandelten Bereichen gehören Achselhöhlen und Bikinizone. Die einzige Einschränkung bei Lasern besteht darin, dass sie nicht für Behandlungen im Augenbereich empfohlen werden, da dies gefährlich sein kann.

Mythos Nr. 5: Jeder erzielt die gleichen Ergebnisse

Fakt: Wieder ein Mythos oder Propaganda von Anbietern. Die Ergebnisse der Laser-Haarentfernung variieren stark von Person zu Person, abhängig von der Hautfarbe und der Farbe, Art und Beschaffenheit der Haare, die Sie entfernen möchten. Helle Haare reagieren am wenigsten auf Laserstrahlen. Andererseits lassen sich dicke und grobe dunkle Haare am besten mit Lasern behandeln, da sie die von Laserstrahlen übertragene Wärmeenergie maximal absorbieren. Als idealer Kandidat für die Laser-Haarentfernung gilt eine Person mit dunklem Haar und heller Haut.

Mythos Nr. 6: Laser-Haarentfernung wird während der Schwangerschaft empfohlen

Tatsache: Während der Schwangerschaft steigt der Östrogenspiegel im Körper der Frau und sie erleben einen verstärkten Haarwuchs. Sie fragen sich daher, ob sie sich einer Laser-Haarentfernung unterziehen können oder nicht. Obwohl es keine nachweislichen Beweise dafür gibt, dass die Laser-Haarentfernung für schwangere Frauen nicht gut ist, sind die Auswirkungen von Lasern auf das Baby noch unbekannt. Deshalb empfehlen Ärzte schwangeren Frauen, bis zur Geburt zu warten.

Mythos Nr. 7: Laser können Hautkrebs verursachen

Tatsache: Dies ist ein weiterer unbegründeter, überbewerteter Mythos über Laser. Wie oben erwähnt, sind Laser äußerst sicher und haben die FDA-Zulassung. Es gibt keine Studie, die einen Zusammenhang zwischen Laser-Haarentfernung und Hautkrebs herstellen könnte.

Mythos Nr. 8: Nur eine einzige Lasersitzung reicht aus

Tatsache: Wie bei allen anderen nicht-invasiven kosmetischen Eingriffen sind auch bei der Laser-Haarentfernung mehrere Sitzungen erforderlich, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Für eine dauerhafte Haarentfernung sind durchschnittlich 4 bis 6 Sitzungen erforderlich. Dies kann jedoch je nach Haarfarbe und -beschaffenheit von Person zu Person erheblich variieren. Dunkles, grobes Haar benötigt weniger Sitzungen als helles, feines Haar.

Mythos Nr. 9: Die Ergebnisse der Laser-Haarentfernung sind dauerhaft

Tatsache: Dies ist vielleicht der größte Mythos rund um die Behandlung. Laser entfernen Haare nicht dauerhaft; Tatsächlich reduzieren sie das Haarwachstum. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass nach der Behandlung Haare wachsen, diese jedoch fein und dünn sind. Die meisten Patienten benötigen auch Behandlungen, um die Ergebnisse aufrechtzuerhalten, diese sind jedoch nicht sehr häufig. Zwei Sitzungen pro Jahr reichen aus, um die Ergebnisse aufrechtzuerhalten.

Mythos Nr. 10: Es ist ein teures Verfahren

Tatsache: Die Laser-Haarentfernung ist etwas teuer, aber nicht so teuer, dass sich ein Durchschnittsmensch sie nicht leisten könnte. Darüber hinaus variieren die Behandlungspreise erheblich von Person zu Person und von Anbieter zu Anbieter. Durch den technologischen Fortschritt ist die Behandlung erschwinglicher und zugänglicher geworden. Tatsächlich hilft Ihnen das Verfahren, Zeit und Geld zu sparen, da es sich nicht wie das Wachsen und Einfädeln um eine lebenslange Prozedur handelt.